Kursübersicht Weiterbildungen und Zertifikatskurse

Das Ziel der aufgeführten Weiterbildungen ist es, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in spezifischen Bereichen der Gesundheits- und Altenpflege sowohl theoretisches als auch fachpraktisches Wissen zu vermitteln. Der Aufgaben- und Anforderungsbereich für Pflegekräfte wird immer komplexer und zunehmend verwissenschaftlicht. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenwerks haben weiterhin die Möglichkeit betriebsintern staatlich anerkannte Weiterbildungen zu besuchen. Diese sind modular aufgebaut und können auch als einzelne Module gebucht werden.

SW 37-2022 Fachpflegekraft in der Palliativversorgung

Dozent:
Dozententeam der Seniorenwerk Akademie

Termin: 
Donnerstag, 04.11.2021 – Sonntag, 18.09.2022
jeweils 08.30 - 15.00 Uhr
250 Unterrichtseinheiten
160 Stunden Hospitationspraktikum

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 1.490,– (inkl. Warm-und Kaltgetränken, Mittagessen, Zugang zu den Onlineangeboten der Seniorenwerk Akademie, Skripte)

Inhalte:

  • Kommunikation
  • Ethik
  • Recht
  • Fachspezifik der Palliativpflege

Ziel der Qualifikation und Ablauf

Diese Weiterbildung befähigt die Teilnehmer, situationsspezifische palliative Pflege unter anderem die psychosoziale, psychische als auch spirituelle Dimension zu verstehen. Ein weiteres Kernelement von Palliative Care sind moralische, ethische und rechtliche Aspekte. Diese werden ebenso im Kurs thematisiert und ganzheitlich beleuchtet. Die Übernahme von Führungsaufgaben im interdisziplinären, multiprofessionellem Team sind überdies Lehrbestandteil der Weiterbildung.

Die Weiterbildung umfasst 250 Unterrichtseinheiten theoretischen Unterricht in der Seniorenwerk Akademie entsprechend den Modulvorgaben des Thüringer Landesverwaltungsamtes und erstreckt sich berufsbegleitend über einen Zeitraum von 10 Monaten. Zusätzlich ist ein Hospitationspraktikum in einer Kooperationseinrichtung über 160 Stunden erforderlich.

Zielgruppe/ Zugangsvoraussetzungen

Zur Weiterbildung zugelassen werden Personen, die über die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung:

  • Altenpfleger*in
  • Krankenschwester/Krankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpfleger*in
  • Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits-und Kinderkrankenpfleger*in
  • Pflegefachfrau/Pflegefachmann verfügt und innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre in einem der oben genannten Berufe tätig war

Leistungsnachweis und Abschluss

Für jedes absolvierte Modul wird eine Modulbescheinigung erstellt. Die Weiterbildung endet mit einer schriftlichen und einer mündlichen Abschlussprüfung, welche durch ein Zertifikat bestätigt wird. Dieses ist beim Thüringer Landesverwaltungsamt einzureichen, um die staatliche Anerkennung zu erhalten. 

SW 38-2022 Fachkraft in der Altenpflege

Dozent:
Dozententeam der Seniorenwerk Akademie

Termin: 
auf Anfrage
90 Unterrichtseinheiten
160 Stunden Hospitationspraktikum

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 390,– (inkl. Warm-und Kaltgetränken, Mittagessen, Skripte, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Pflegeprozess und Dokumentation
  • Recht
  • Grundpflege und Prophylaxen
  • Spezielle Behandlungspflege

Durch die Möglichkeit der Weiterbildung zur Fachkraft in der Altenpflege können Heilerziehungspfleger*innen in Zukunft als „Pflegfachkraft“ auch bisher den examinierten Pflegefachkräften vorbehaltene Tätigkeiten ausüben.

Ziel der Qualifikation und Ablauf

Das Ziel der Weiterbildung ist es, dazu zu befähigen, pflegebedürftige Menschen im Sinne des §14 SGB XI fachgerecht pflegen und betreuen zu können. Zu den Aufgaben der Fachkraft in der Altenpflege gehören insbesondere die Mitwirkung bei der ärztlich verordneten Arzneimitteltherapie, die Planung, Durchführung und Nachsorge der ärztlich verordneten Behandlungspflege, die Erhebung des Pflegebedarfs, die Durchführung, Steuerung und Evaluation des Pflegeprozesses sowie die Dokumentation der im Rahmen des Pflegeprozesses erhobenen Informationen und der durchgeführten Pflegemaßnahmen.

Die Weiterbildung umfasst 90 Unterrichtseinheiten theoretischen Unterricht in der Seniorenwerk Akademie entsprechend den Modulvorgaben des Thüringer Landesverwaltungsamtes und erstreckt sich berufsbegleitend über einen Zeitraum von 2 Monaten. Zusätzlich ist ein Praktikum in einer Kooperationseinrichtung über 160 Stunden erforderlich. Dieses Praktikum entfällt bei einer vorherigen Tätigkeit in der Pflege von mindestens 6 Monaten.

Zielgruppe/ Zugangsvoraussetzungen

Zur Weiterbildung zugelassen werden Personen, die über die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung „Heilerziehungspfleger*in“ verfügen und aufgrund des Beginns der Ausbildung vor dem 01. August 2019 keine Qualifikation im Bereich Behandlungspflege und Pharmakologie nachweisen können.

Leistungsnachweis und Abschluss

Die Weiterbildung erfolgt in Abstimmung mit dem Thüringer Ministerium für Soziales und Gesundheit und dem Thüringer Landesverwaltungsamt. Für jedes absolvierte Modul wird eine Modulbescheinigung erstellt. Die Weiterbildung endet mit einer schriftlichen und einer praktischen Abschlussprüfung, welche durch ein Zertifikat bestätigt wird. Dieses ist beim Thüringer Landesverwaltungsamt einzureichen, um die staatliche Anerkennung zu erhalten.

SW 39-2022 Fachkraft für Intensivpflege und außerklinische Heimbeatmung

Dozent:
Dozententeam der Seniorenwerk Akademie

Termine: 
Montag, 07.03.2022 – Freitag, 11.03.2022,
Montag, 04.04.2022 – Freitag, 08.04.2022
und Montag, 02.05.2022 – Freitag, 06.05.2022

120 Unterrichtseinheiten

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 1.750,– (inkl. Warm- und Kaltgetränke, Mittagessen, Skripte, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Anatomie und Physiologie/Pathophysiologie
  • Grundlagen der Heimbeatmung/beatmungspflichtiger Krankheiten
  • Atemgasklimatisierung
  • Beatmungszugänge
  • Sekretmanagement
  • Trachealkanülen- und Notfallmanagement
  • Monitoring; Weaning
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Ernährung in der Heimbeatmung
  • Psychosoziale Aspekte; Psychohygiene
  • Neuromuskuläre Erkrankungen
  • Hygiene
  • Dysphagie
  • Infektionslehre, Sepsis
  • Onkologische Krankheitsbilder
  • Terminale Sedierung

Die Weiterbildung zur Fachkraft für außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung ist zertifiziert durch die DIGAB (Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für außerklinische Beatmung).

Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend mit 3 Blockwochen im Umfang von insgesamt 120 Präsenzunterrichtseinheiten zuzüglich 20 Unterrichtseinheiten Selbststudium und endet mit der Präsentation einer schriftlichen Hausarbeit sowie einer Abschlussklausur.

SW 40-2022 Fachpflegekraft für Geriatrie und Gerontopsychiatrie

Dozent:
Dozententeam der Seniorenwerk Akademie

Termin: 
auf Anfrage
720 Unterrichtseinheiten berufsbegleitend, 160 Stunden Fachpraktikum in einer geriatrischen oder gerontopsychiatrischen Einrichtung

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 5.090,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Logindaten zur Nutzung der online Lernplattform)

Inhalte:

  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Ethische Entscheidungsfindung
  • Pflegeprozess
  • Rechtliche Grundlagen
  • Qualitätsmanagement
  • Methodik und Didaktik der Anleitung
  • Führung und Leitung
  • Betriebswirtschaft
  • Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Einführung in die Pflegewissenschaft
  • Formen der Selbstpflege

Die Weiterbildung zur Fachpflegekraft für Geriatrie und Gerontopsychiatrie fördert die Entwicklung von Kompetenzen im geriatrischen und gerontopsychiatrischen Fachgebiet. Thematischer Schwerpunkt dieser Weiterbildung ist die Kenntnisvertiefung gerontopsychologischer, sozialer und persönlicher Kompetenzen in diesem sehr anspruchsvollen Pflegesegment.

Teilnahmevoraussetzungen

Zugelassen zur Weiterbildung sind Personen, die über die Erlaubnis zur Führung einer der folgenden Berufsbezeichnungen verfügen und innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre in einem der genannten Berufe hauptamtlich tätig waren.

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in,
  • Krankenschwester/Krankenpfleger,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in,
  • Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger
  • Altenpfleger/-in
  • Pflegefachmann/-frau

SW 41-2022 Verantwortliche Pflegefachkraft nach § 71 SGB XI (inklusive Wohnbereichsleitung)

Termin: 
auf Anfrage (Ein modularer Einzeleinstieg ist nach individueller Rücksprache möglich)

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 3.190,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skripten und Logindaten zur Nutzung der online Lernplattform)

Inhalte:

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Ethische Entscheidungsfindung
  • Pflegewissenschaft und Pflegeprozess
  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Methodik und Didaktik
  • Führung und Leitung
  • Betriebswirtschaft
  • Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Selbstpflege, Supervision und Balintarbeit

Die Teilnahme an dieser Weiterbildung befähigt die Absolventinnen und Absolventen, eine ambulante, stationäre oder teilstationäre Pflegeeinrichtung kompetent und effektiv als Verantwortliche Pflegefachkraft zu leiten. Diese Weiterbildung erfolgt modular und erstreckt sich über einen Zeitraum von zwölf Monaten (oder länger, wenn nicht alle Module sofort belegt werden).

Teilnahmevoraussetzungen

Zugelassen zur Weiterbildung sind Personen, die über die Erlaubnis zur Führung einer der folgenden Berufsbezeichnungen verfügen und innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre in einem der genannten Berufe hauptamtlich tätig waren.

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in,
  • Krankenschwester/Krankenpfleger,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in,
  • Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger
  • Altenpfleger/-in
  • Pflegefachmann/-frau

SW 42-2022 Demenzkompetenz im Krankenhaus

Dozent:
Dozententeam der Seniorenwerk Akademie

Termin: 
Auf Anfrage
40 Unterrichtseinheiten als Blockwoche

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 490,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Grundlagen Demenz – Menschen mit Demenz im Krankenhaus
  • Das Krankenhaus aus Sicht des Patienten
  • Angehörigenarbeit
  • Handlungsfelder im Krankenhaus
  • Herausforderndes Verhalten
  • Kommunikative Grundlagen mit demenziell veränderten Menschen - Validationskonzepte
  • Praktische Übungen zur gelingenden, empathischen Kommunikation

Ziel der Weiterbildung „Demenzkompetenz im Krankenhaus“ ist es, das Fachwissen rund um das herausfordernde Thema Demenz zu vertiefen, um somit den Betroffenen und Angehörigen den stationären Aufenthalt im Krankenhaus zu erleichtern. Ein Krankenhausaufenthalt ist häufig eine ungewohnte und beängstigende Situation für ältere Patientinnen und Patienten, wenn dann noch eine demenzielle Beeinträchtigung hinzukommt, kann das mitunter sehr herausfordernde und „anstrengende“ Situationen für das Pflegepersonal mit sich bringen. In dieser Weiterbildung werden die verschiedenen Demenzformen bezüglich Entstehung und Verlauf erörtert sowie die Grundlagen der Validation vorgestellt und erprobt. Des Weiteren werden Ihre Kommunikationsfähigkeiten mit Patientinnen und Patienten und Angehörigen geschult.

Teilnahmevoraussetzungen

Diese Weiterbildung steht allen interessierten Personen mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung in der stationären Alten- und Krankenpflege offen.

SW 43-2022 Praxisanleitung für Pflegeberufe

Termin: 
Montag, 07.02.2022 – Freitag, 15.07.2021
300 Unterrichtseinheiten berufsbegleitend

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 1.990,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skripten, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Ethische Entscheidungsfindung
  • Der Pflegeprozess
  • Rechtliche Grundlagen
  • Qualitätsmanagement
  • Methodik und Didaktik der Anleitung / Hospitation
  • Methodentraining
  • Pflegewissenschaft

Die qualifizierte Anleitung und Ausbildung von Schülern und neuen Mitarbeitern ist ein wichtiger Beitrag zur Personal und Organisationsentwicklung eines Unternehmens. Praxisanleitungen bilden die Brücke zwischen der theoretischen und der praktischen Ausbildung in den Ausbildungsberufen des Gesundheitswesens. Ihre Aufgabe ist es, theoretisches Wissen mit den Anforderungen der Praxis zu verbinden und so die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis zu fördern.

Teilnahmevoraussetzungen

Zugelassen zur Weiterbildung sind Personen, die über die Erlaubnis zur Führung einer der folgenden Berufsbezeichnungen verfügen und innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre in einem der genannten Berufe hauptamtlich tätig waren.

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in,
  • Krankenschwester/Krankenpfleger,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in,
  • Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger oder
  • Altenpfleger/-in
  • Pflegefachmann/-frau

Die Weiterbildung zum Praxisanleiter erfolgt berufsbegleitend und erstreckt sich über die Dauer von sechs Monaten (bei direkter Belegung aller Module – sonst länger). Entsprechend den Vorgaben des Landesverwaltungsamtes sind o.g. Module und Inhalte mit insgesamt 300 Unterrichtsstunden vorgesehen.

SW 44-2022 Hygienebeauftragte/-r in der Pflege

Dozentin: 
Manuela Grimm

Termin: 
jederzeit

Ort
Seniorenwerk Akademie
Johann-Sebastian-Bach-Straße 1
99755 Ellrich

Gebühr
€ 490,– (inkl. Teilnahmebescheinigung, Onlinezugangsdaten)

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen und Verantwortungsfelder des/der Hygienebeauftragten
  • Spezifische Hygieneaspekte in den verschiedenen Bereichen der Altenpflege
  • Grundlagen der Mikrobiologie
  • Überblick Infektionskrankheiten und spezifische Hygienemaßnahmen bei übertragbaren Krankheiten
  • Persönliche hygiene-/personenbezogene Hygienemaßnahmen
  • Grundlagen der Hygienetechnik (Reinigung, Desinfektion und Sterilisation)
  • Grundlagen der Lebensmittelhygiene
  • Hygiene bei grundpflegerischen Maßnahmen und der Behandlungspflege
  • Hygienemanagement, Haftungsrisiken

Das Hauptaufgabengebiet von Hygienebeauftragten in stationären Pflegeeinrichtungen ist es, die qualitätssichernden Maßnahmen zur Einhaltung gesetzlicher Rahmenbedingungen zu schaffen.

Hygieneprozesse kritisch zu hinterfragen, zu analysieren und deren Umsetzung zu begleiten, zählen ebenso zum Kompetenzbereich von Hygienebeauftragten. Sie gelten in dieser Funktion als Bindeglied zwischen der Hygienefachkraft und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arbeitsbereiches.

Teilnahmevoraussetzungen

Zugelassen zur Weiterbildung sind Personen, die über die Erlaubnis zur Führung einer der folgenden Berufsbezeichnungen verfügen und innerhalb der letzten fünf Jahre mindestens zwei Jahre in einem der genannten Berufe hauptamtlich tätig waren.

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in,
  • Krankenschwester/Krankenpfleger,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in,
  • Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger oder
  • Altenpfleger/-in

Ein internetfähiger PC ist für das Selbststudium obligatorisch.

Jetz Anmelden

Sicherheitscode
* Pflichtfelder
Render-Time: 0.164877