Pressemitteilung Donnerstag, 13.10.2022

Seniorendorf Stegelchen: Für die Zukunft aufgestellt

Neue Personal- und Versorgungsstrukturen

Die Einrichtungsleiter vom Seniorenwerk aus Thüringen, Niedersachsen und Rheinland Pfalz im Austausch und für die Zukunft aufgestellt: v.l.n.r. Nadine Hertwig – Einrichtungsleiterin Seniorenwerk Asternhof; Kerstin Schmidt – Einrichtungsleiterin Seniorenwerk Sonnenhof, Mario Meyer – Seniorenwerk Prokurist, Isabel Sengstock – Einrichtungsleiterin Seniorendorf Stegelchen, Dennis Hackert – Einrichtungsleiter Seniorenwerk Herminenhof, Christian Döring – Geschäftsführer Seniorenwerk

Im Sommer hat Isabel Sengstock ihren Dienst im Seniorendorf Stegelchen angetreten – seitdem ist mit der neuen Einrichtungsleitung einiges im Umschwung. „Spannend, interessant und von einem konstruktiven Klima geprägt.“, nannte Sengstock ihre ersten Tage im Seniorendorf Stegelchen. Es sei ein gutes Gefühl, jetzt angekommen zu sein in einem ganz besonderen Seniorenpflegeheim. Denn: Seit Sommer 2019 wird in einem der zehn Pavillons speziell die "Junge Pflege" für 20 bis 59-jährige Pflegebedürftige angeboten. Das Spezialangebot für junge pflegebedürftige Menschen, die ein besonderes Pflege- und Versorgungssetting benötigen, ist in der weiteren Umgebung einzigartig.

 „Ich habe in ganz kurzer Zeit viele freundliche, aufmerksame und hilfsbereite Mitarbeiter im Seniorendorf Stegelchen und innerhalb der Seniorenwerk-Gruppe kennengelernt, die mir den Einstieg erleichtert haben.“ Nach ihrer Vision gefragt, muss sie nicht lange überlegen: „Dass wir mit Engagement versuchen, das, was wir tun, immer besser zu machen und mit einem tollen, freundlichen und engagierten Team das Seniorendorf Stegelchen nicht nur regional platzieren, sondern auch überregional noch bekannter für seine qualitative Versorgung machen. Bewohner wie Mitarbeiter sollen sich hier hervorragend aufgehoben fühlen. Dazu gehört auch, im Hinblick auf die Kurzzeitpflege unsere leistungsstarken Strukturen aufzuzeigen, die insbesondere auch für das Herdorfer Einzugsgebiet nach dem Krankenhaus eine adäquate Versorgung und wieder ein Zurück in die Häuslichkeit ermöglichen können.“

Konkrete Entwicklungsimpulse gibt es auch bereits. „Wir legen sehr viel Wert auf eine individualisierte und bewohnerzentrierte Versorgung.“, nennt die 31-jährige ein Beispiel. Die Bewohnerversorgung ist dahingehend verbessert, dass Tagesstrukturen geschaffen wurden und die selbstständigkeitsfördernde aktivierende Pflege im Vordergrund steht, um so viele Ressourcen wie möglich beim Bewohner zu erhalten. 

Christian Döring, Geschäftsführer im Seniorenwerk, unterstreicht den Veränderungsprozess im Seniorendorf Stegelchen, der sowohl in die Personal- als auch Versorgungsstrukturen greift. „Wir haben darüber hinaus unser Belegungsmanagement angepasst und modernere Strukturen geschaffen: die Zusammenarbeit mit Krankenhäusern sowie die Verzahnung mit dem Entlassungsmanagement wurde intensiviert. Nach nur kurzer Zeit ist unsere Einrichtung hier in Rheinland-Pfalz wieder voll ausgelastet.“, sagt Döring und verbindet dies zugleich mit einem Dank: „Danke für das Vertrauen der Bewohner und Angehörigen aus Herdorf und dem Umland, Danke unseren Mitarbeitern für ihre Diensttreue und ihr Engagement und insbesondere den neuen Mitarbeitern für ihre neuen Impulse.“ Und auf diese neuen Impulse setzt Döring auch mit der neuen Pflegedienstleitung für das Seniorendorf Stegelchen, die zum Ende des Jahres erwartet wird.

„Ab Juli 2023 kommt das neue Verfahren zur Pflegepersonalbemessung in der Altenpflege – das betrifft alle unsere Einrichtungen in Thüringen, Niedersachsen und Rheinland Pfalz… „ gibt der Geschäftsführer einen Ausblick und führt weiter aus: „Mit der Umsetzung beginnen wollen wir bereits Anfang des neuen Jahres im Seniorendorf Stegelchen und dann folgen sukzessive unsere weiteren Einrichtungen.“

In jedem Heim wird kommendes Jahr individuell ermittelt, wie der Personalmix aus Pflegefachpersonen, einjährig qualifizierten Assistentinnen und Pflegehilfskräften aussehen soll. Dabei übernimmt die Pflegefachkraft Vorbehaltsaufgaben, und das heißt auch, sie erhebt den Pflegebedarf, organisiert und steuert den Pflegeprozess und überwacht die Pflege. Zur Steuerung gehört ebenfalls einzuschätzen, wer im Team welche Aufgaben übernehmen kann – und das jeden Tag neu, da der Zustand der Bewohner sich schnell ändern kann.

Die Aufgaben werden zukünftig stärker strukturiert und so verteilt, dass es dem Wissensstand und den Kompetenzen der jeweiligen Mitarbeiter entspricht. Pflegehilfskräfte können Service- und einfachere Pflegemaßnahmen übernehmen, einjährig qualifizierte Pflegeassistenten bedürftige Bewohner versorgen und Pflegefachpersonen schwerstpflegebedürftige oder auch palliativ erkrankte Menschen.

In Pflegeheimen arbeiten grundsätzlich schon jetzt rund 50% Pflegehilfskräfte. Diese Zahl wird weiter zunehmen. Der Einsatz der Pflegehilfskräfte muss sehr gut geplant, organisiert und vor allem begleitet werden.

„Das bedeutet, dass wir mehr Pflegehilfskräfte in den Einrichtungen haben werden. Und hier braucht es verstärkt angeleitete Arbeitserfahrung.“, so Döring, der sich und seine Teams in den Einrichtungen für die Zukunft gut aufgestellt sieht: „Wir haben in unserer Seniorenwerk-Gruppe auch die Seniorenwerk-Akademie und damit das Know-how unsere Einrichtungen durch stetige Fort- und Weiterbildungen sowie inhouse-Schulungen fit für die Zukunft zu machen.“  

Seniorendorf Stegelchen

Die Anlage des Seniorendorfes besteht aus zehn großzügigen Pavillons, die für sich genommen jeweils ein individuelles Wohnumfeld bieten. Alle zehn Pavillons sind untereinander verbunden. Die individuelle Architektur bietet die Möglichkeit der Umsetzung eines einzigartigen Pflegekonzeptes. Jedes Zimmer ist mit einer eigenen Terrasse versehen und ermöglicht so barriere- und schwellenfrei den Eintritt in die Natur.

Das Seniorendorf Stegelchen wurde im Juni 2005 in Herdorf eröffnet und bietet 136 Bewohnern ein Zuhause. Alle Appartements sind groß und hell und verfügen über ein geräumiges, rollstuhlgerechtes Bad. Zuschnitte von 25 bis 35 m² Grundfläche bieten genügend Platz für eigene Möbelstücke und persönliche Einrichtungsgegenstände.

Durch seine besondere Bauweise und sein besonders breites Leistungsspektrum ist das Seniorendorf Stegelchen bei vielen Herdorfern als zusätzlicher Stadtteil ein fester Bestandteil des täglichen Lebens. Zu ebener Erde sind 10 Pavillons mit einem Versorgungbau verbunden und so entstehen kleine Wohneinheiten für ein Höchstmaß an Privatheit bei den Bewohnern.

Hintergrund Seniorenwerk

Das Seniorenwerk ist eine gemeinnützige, stetig wachsende Unternehmensgruppe und hat sich im Laufe von 30 Jahren vom solitären Altenpflegeheim zu einem komplexen Anbieter für Senioren- und Spezialpflege mit über 700 Pflegeplätzen, ca. 600 täglichen ambulanten Versorgungen und mehr als 900 Mitarbeitern an zehn Standorten in Thüringen, Niedersachsen und Rheinland Pfalz entwickelt.

Die Grundidee einer humanistischen Haltung in Kombination mit professioneller Pflege und Betreuung sowie die Gemeinnützigkeit sind dabei stets handlungsleitend geblieben. Ein verantwortungsvolles, ressourcenschonendes und vor allem nachhaltiges Handeln ist ein Grundsatz der Seniorenwerk-Philosophie.

Kontakt:

  • Seniorenwerk, Seniorendorf Stegelchen, Am Stegelchen 1, 57562 Herdorf                  
  • Telefon: 02744 9333-0                                   
  • E-Mail: stegelchenseniorenwerk.de  

Hier weitere Informationen zum Seniorendorf Stegelchen und den aktuellen Karrieremöglichkeiten

Render-Time: 0.11283993721008