Kursübersicht Pflege & Intensivpflege

Die regelmäßigen Pflichtfortbildungen werden hausintern geplant und durchgeführt. Bitte beachten Sie die verpflichtende Teilnahme für Ihre Mitarbeiter. Obligatorisch sind die im Folgenden aufgeführten Schulungen:

  • Unfallverhütung, Ersthelfer am Unfallort gemäß den Anforderungen der Brandschutz/Brandvorbeugung gemäß den Anforderungen der BG
  • Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz bzw. Hygienemanagement
  • Informationen, Sicherheitsdatenblätter, Risikobeurteilungen, Risikominimierung, Gefahren am Arbeitsplatz, Schutzmaßnahmen im Rahmen des Gesundheitsschutzes, Hygieneplan, etc. gemäß BiostoffV und GefahrstoffV
  • Belehrungen zum Datenschutz / Verschwiegenheit gemäß DatenSchG
  • Belehrungen/Unterweisungen zu Medizinprodukten gemäß MPG/MedBetrV
  • Belehrung Lebensmittelhygiene im Rahmen der EU-HygieneVO 852/2004 (EU-Verordnungen gelten als nationales Recht bzw. werden in nationales Recht umgewandelt)

SWH 11-2022 Herausforderung Demenz

Dozentin:
Madeleine Dornhofer

Termin:  
Dienstag, 25.01.2022, 10.00 – 13.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 40,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Grundlagen demenzieller Krankheitsbilder
  • Beschreibung typischer herausfordernder Verhaltensweisen
  • Fallbesprechungen und mögliche Handlungsansätze
  • Reflexion Berufsalltag

Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit demenziellen Veränderungen beschreibt ständig wiederkehrende Verhaltensweisen, welche durch die Menschen in der Umgebung bzw. das soziale Umfeld als störend und nicht situationsadäquat empfunden werden.

Depression, Wahnvorstellungen und Lauftendenzen sind hier die häufigsten Probleme aber auch Apathie, Reizbarkeit und Aggressionen lassen die Pflegekräfte und Angehörigen nicht selten an die Grenzen der Belastbarkeit stoßen.

SWH 12-2022 Psychische Störungen und Psychomedikation in der Pflege

Dozent:
Dirk Scholz

Termin:
Donnerstag, 27.01.2022, 09.00 – 15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Psychische Störungen und Problemlagen
  • Erkennen psychischer Störungen / Erklärungsmodelle
  • Allgemeine Grundsätze in der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit psychischen Problemlagen im Alter
  • Problemlagen Demenz, Depression, Schizophrenie/akute Psychose, bipolare Störungen und alkoholbedingte Störungen
  • Selbstverletzung und Suizidversuch
  • Emotionale Beschwerden oder nicht erklärbare körperliche Beschwerden
  • Behandlungsmöglichkeiten

Dieses Seminar gibt Ihnen einen Einblick in die häufigsten psychischen Störungen im Alter und mögliche medikamentöse und nicht medikamentöse Behandlungsformen.

SWH 13-2022 Sucht im Alter – Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit

Dozent:
Dirk Scholz

Termin:
auf Anfrage, 09.00 – 15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Definition Sucht lt. DSM
  • Alkohol:
    • Veränderungen des Alkoholstoffwechsels im höheren Lebensalter
    • Alkoholbezogene Störungen
    • Beratung und Behandlung
  • Medikamente:
    • Mögliche Symptome bei Medikamentenmissbrauch
    • Risiken und Nebenwirkungen im höheren Lebensalter
    • Prävention

Das Thema Sucht im Alter wird immer noch viel zu selten wahrgenommen und thematisiert.

Alkohol und Medikamente mit Suchtpotenzial gefährden die Gesundheit und das Wohlbefinden von Millionen älterer Menschen. Oftmals wird nicht erkannt welche möglichen Folgen der langfristig bestehende Substanzkonsum für die betroffenen Menschen haben kann und leider werden die Folgeschäden der Abhängigkeit, wie zum Beispiel eine Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit und eine erhöhte Anfälligkeit für Infekte, dem zunehmendem Alter zugeschrieben. Überdurchschnittliche Müdigkeit und Schwindel sind weitere Begleiterscheinungen von Alkohol- und/oder Medikamentenabusus.

In diesem Seminar werden Möglichkeiten des Erkennens, Behandelns und der frühzeitigen Prävention einer Abhängigkeit thematisiert und erörtert.

SWH 14-2022 Kritik als Chance sehen – Lösungsorientiertes Beschwerdemanagement

Dozentin:
Annett Härting-Genzel

Termin:
Dienstag, 08.03.2022, 09.00 – 14.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 50,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Effektive Beschwerdestimulierung durch das Einrichten von Beschwerdekanälen
  • Klassifizierung von Beschwerden
  • Mit dem Beschwerdemanagement die (Pflege-) Prozessqualität verbessern
  • Optimierung der internen Kommunikationsstruktur im multiprofessionellen Team

Es gibt immer eine Lösung – vorausgesetzt man sucht sie!

Beschwerden sind nicht nur in der Pflege höchst sensible Situationen für Sender und Empfänger.

Der Beschwerdeführer beobachtet sehr genau, wie mit seinem Anliegen umgegangen wird und nicht selten manifestieren sich negative Gefühle im Zuge einer Beschwerde. Denn wer kennt sie nicht, die Standardaussagen einiger Mitarbeiter/-innen: „Das weiß ich nicht“, „Da war ich nicht da“, „Wir sind heute unterbesetzt“.

In diesem Seminar werden Gründe für das kritische Kommunikationsverhalten der Angehörigen erörtert und Möglichkeiten einer positiven Einflussnahme vorgestellt sowie kommunikativ praktisch erprobt.

SWH 15-2022 Update: Nationale Expertenstandards

Dozentin:
Kathleen Brand

Termin:
Mittwoch, 30.03.2022, 09.00 – 14.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 50,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

Im Rahmen der pflegewissenschaftlichen Weiterentwicklung entstehen in Deutschland immer mehr Expertenstandards. „Expertenstandards sind Instrumente, die entscheidend zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität in der Pflege beitragen. Sie berücksichtigen sowohl pflegewissenschaftliche Erkenntnisse als auch pflegepraktische Erfahrungen gleichermaßen und definieren Ziele und Maßnahmen bei relevanten Themenbereichen der ambulanten und stationären pflegerischen Versorgung (z. B. Dekubitusentstehung, Mangelernährung).“ (www.gkvspitzenverband.de vom 31.08.2017).

Bislang gibt es acht Expertenstandards in der Pflege: zur Dekubitusprophylaxe, zum Entlassungsmanagement, zum Schmerzmanagement bei akuten und chronischen Schmerzen, zur Sturzprophylaxe, zur Förderung der Harnkontinenz, zur Versorgung chronischer Wunden und zum Ernährungsmanagement.

SWH 16-2022 Gewalt und Aggression in Pflegeberufen

Dozentin:
Madeleine Dornhofer

Termin:
Dienstag, 05.04.2022, 09.00 – 12.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 40,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Definition Gewalt, Aggression und Autoaggression
  • Entstehung und Risikofaktoren
  • Gewalt gegen Bewohner und hilfebedürftige Menschen
  • Gewalt von Bewohnern gegen das Pflegepersonal
  • Galtungs Gewaltdreieck – Ein Modell zum Verständnis sozialer Konflikte
  • Praktische Möglichkeiten der Gewaltprävention – Checkliste Präventionsmaßnahmen

„Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel.“ (M. Gandhi)

Verletzendes und aggressives Verhalten gegenüber hilfebedürftigen Menschen stellt immer eine Form der Machtausübung dar. Verbal und nonverbal symbolisiert diese Form der Interaktion oftmals Hilflosigkeit und Überforderung.

In diesem Seminar werden die Formen der Gewalt (strukturell, kulturell, personell) sowie mögliche Strategien und Maßnahmen zur Vorbeugung von Gewaltanwendung vorgestellt. Anhand von Fallbeispielen werden exemplarisch ganz spezifische Situationen aus Ihrem Pflegealltag erörtert.

SWH 17-2022 Nationaler Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“

Dozentin:
Sarina Klein

Termin:
Donnerstag, 07.04.2022, 09.00 – 12.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 40,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

„Dieser Expertenstandard fordert von Pflegefachkräften eine personenzentrierte Pflege von Menschen mit Demenz. Diese ist mit einer Haltung verbunden, die die Person in den Mittelpunkt stellt und dabei die Demenz nicht als medizinisches Problem wahrnimmt, sondern den Menschen mit Demenz als einzigartiges Subjekt mit individuellen Unterstützungs- und Beziehungsbedarfen sieht.

Personsein zeigt sich in einer von Akzeptanz, Vertrauen und Respekt geprägten Dynamik, mit der Menschen miteinander in Kontakt sind. Personsein beschreibt Interaktion und Kommunikation, also ein Beziehungsgeschehen, in dem bestehende Unterschiede zwischen Menschen als irrelevant zu betrachten sind. Personsein bedeutet auch die gelingende Einbindung in Sozialbeziehungen, wodurch ein Gefühl gesellschaftlicher Zugehörigkeit ermöglicht wird.

Unterschiede rechtfertigen keine Exklusion, Stigmatisierung und Diskriminierung. Menschen bilden eine Gemeinschaft, da niemand ohne eine andere Person sein kann. Jeder ist auf Anerkennung durch andere angewiesen. Eine solche Anerkennungsgemeinschaft ist für ein kooperierendes und solidarisches Handeln konstitutiv. Die Tatsache, dass bei einem Menschen Anzeichen einer Demenz erkannt bzw. eine Demenz diagnostiziert wurde, stellt daher keinen Grund dafür dar, ihr das Personsein abzusprechen, sondern im Gegenteil sind die Bemühungen um den Erhalt des Personseins zu verstärken.“ (www.dnqp.de, 01.08.19)

SWH 18-2022 Patienten-/Klientenbeziehung

Dozent:
Dirk Scholz

Termin:
Dienstag, 26.04.2022, 09.00 – 15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Die Begegnung
  • Du und Ich
  • Widerstände
  • Risiko der Manipulation
  • Potenziale erkennen
  • Empathie
  • Kommunikationsebenen
  • Authentizität
  • Konfliktlösungskompetenz

Man sagt, dass 50 % der Heilung des Patienten/der Patientin die Beziehung zum medizinischen Personal bewirkt.

Sollte das so sein, dann haben wir ein mächtiges Werkzeug in der Hand, was den Patienten Leid nimmt und dem Personal die Arbeit enorm erleichtert.

In diesem Seminar wird dem Teilnehmer / der Teilnehmerin vermittelt, wie heilsam sich eine gute Beziehung zu dem Patienten auswirken und was sie/er selbst dazu beitragen kann.

SWH 19-2022 Begleitung bei Abschied und Trauer – Palliative Care

Dozentin:
Michaela Knoblauch

Termin:
Mittwoch, 27.04.2022, 08.30–15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Definition und Grundlagen - Palliative Care
  • Gestaltung einer optimalen, individuellen Versorgung
  • Ethische und rechtliche Grundlagen
  • Psychosoziale und spirituelle Begleitung
  • Trauer- und Netzwerkarbeit

Palliative care ist ein ganzheitliches Betreuungskonzept zur Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und deren Angehörigen. Die WHO erstellte 2002 eine Definition dafür:

„Palliative care ist ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen, und zwar durch Vorbeugen und Lindern von Leiden, durch frühzeitiges Erkennen, Einschätzen und Behandeln von Schmerzen sowie anderer belastender Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art.“

SWH 20-20221 Beatmungsworkshop für die außerklinische Intensivpflege

Dozentin:
Grada Triebel, Annet Heber-Alert

Termin:
auf Anfrage, 08.30 – 15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Beatmung und Beatmungszugänge
  • Anatomie und Physiologie
  • Sekretmanagement
  • Praktische Übungen

Die Grundlagen der maschinellen Beatmung und moderner Beatmungsstrategien in der Intensivbehandlung stehen im Fokus dieses Workshops.

SWH 21-2022 Methodenworkshop Praxisanleitung – Langweilig war gestern (Berufspädagogische Pflichtfortbildung für Praxisanleiter/-innen)

Dozent:
Madeleine Dornhofer, Sarina Klein

Termin:
Dienstag, 17.05.2022,
Dienstag, 28.06.2022 und
Donnerstag, 13.10.2022,
jeweils von 09.00–15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 259,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung, Methodenordner und Arbeitsmaterialien)

Inhalte:

Tag 1:

  • Update Generalistik- Reflexion, Ausbildungsstand
  • Unterrichtsmethodische Kompetenzstufen
  • Lerntheorien verstehen
  • Terminologische Grundlagen verstehen und vertiefen

Tag 2:

  • Methodenfeuerwerk (#Bar#Camp #Variante, Kopfstandmethode, World Café, AIDA, Gewichtheber, Mysickcat, Sonnenstrahlen, Ich packe mein Gehirn, Storyline, TREE, SMART, REPEAT, Lettermix, Quizduell, Quintett …)

Tag 3:

  • Methoden und Möglichkeiten zur Lernprozesssteuerung und (Lern-) Projektoptimierung (Timeline, Pomodorie 2.0, KANBAN, Lightning, One-Minute-Paper, Sunny-Cloudy Methode, Klassisch vs. Agil, Hybrid und Seamless, PSP-PRINCE2, Critical Path und Critical Chain, Glue point…)

Jedes Thema eine Methode – Jede Methode ein Thema

Dieses drei-tages Seminar verknüpft fachtheoretischen Input mit pragmatischen, leicht in den Anleitungsalltag zu implementierenden Anleitungsmethoden. Entsprechend der Strukturierung der Lehrverfahren (darbietend, erarbeitend, explorativ) werden Lernsituationen exemplarisch- methodisch aufbereitet. Diese 3-Tage entsprechen nicht dem klassischen Frontalunterricht und fordern die Teilnehmer zum aktiven Mitmachen und kreativen Dialog. Die im Workshop erarbeiteten Methoden werden im Plenum vorgestellt, diskutiert und auf ihre praktische Realisierung im Pflegealltag hin kritisch überprüft.

SWH 22-2022 Prophylaxe Workshop Kontrakturen

Dozent:
Kathleen Brand

Termin:
Freitag, 24.06.2022 09.00 – 14.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 50,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Grundkenntnisse Kontraktur
  • Checkliste zur Erfassung von Kontrakturen/Risikoeinschätzung
  • Praktische Übungen zur Prophylaxe
  • Anreize zur Bewegungsförderung/Bewegungsübungen

Gelenkversteifungen in Folge von Muskel- und Sehnenverkürzungen, häufig bedingt durch Bewegungsmangel und Immobilität, sind ein weit verbreitetes Phänomen in der Altenpflege.

Jede noch so kleine Bewegung hat eine kontrakturprophylaktische Bedeutung. In diesem Workshop frischen Sie zum einen Ihr theoretisches Hintergrundwissen zum Thema Kontrakturenprophylaxe auf, erlernen, wie Sie die Bewohner/-innen und Klientinnen und Klienten mit kleinen Bewegungsanregungen aktiv mobilisieren können und erhalten überdies praktische Anregungen für Ihre tägliche Arbeit.

SWH 23-2022 Update geriatrische Krankheitsbilder

Dozent:
Annett Härting-Genzel

Termin:
Mittwoch, 14.09.2022, 09.00 – 14.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 50,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Multimorbidität – Bedeutung für betroffene pflegebedürftige alte Menschen
  • Apoplektischer Insult
  • PAVK – Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Osteoporose
  • Degenerative Gelenkerkrankungen
  • Thrombose
  • Arteriosklerose
  • Arthrose

In diesem Seminar werden die am häufigsten auftretenden Krankheitsbilder mit ihren Symptomen und möglichen Therapien vorgestellt. Diese Schulung richtet sich vornehmlich an Pflegehilfskräfte und Mitarbeiter/-innen ohne medizinische und pflegerische Vorkenntnisse.

SWH 24-2022 Nationaler Expertenstandard: Wunden

Dozent:
Kathleen Brand

Termin:
Mittwoch, 05.10.2022, 10.00 – 14.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 50,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Häufige Arten von chronischen Wunden
  • Einteilung
  • Ursachen
  • Diagnose
  • Therapie und Prophylaxe
  • Multidisziplinäre Wundteams
  • Zusammenarbeit von Ärzten und Wundmanagern
  • Haftungsfolgen vermeiden – Remonstration
  • Einbezug, Information und Beratung von Betroffenen und Angehörigen

Pflegefachkräfte haben die Verantwortung für die Steuerung und Umsetzung des Wundversorgungsprozesses!

SWH 25-2022 Behandlungspflege für Pflegehilfskräfte

Dozent: 
Jennifer Waltinger

Termin: 
Auf Anfrage

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

Rechtliche Grundlagen der Behandlungspflege:

  • Blutdruckmessung
  • Diabetes mellitus und Blutzuckermessung
  • Injektionen subcutan
  • Versorgung von SPK (suprapubischer Dauerkatheter)
  • Versorgung bei PEG (perkutane endoskopische Gastrostomie)
  • Umgang mit Kompressionsstrümpfen
  • Versorgung von Dekubiti Grad I und Grad II
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Verabreichung von Augentropfen und Augensalben
  • Inhalation
  • Richten von ärztlich verordneten Medikamenten und Medikamentengabe
  • Durchführung von dermatologischen Bädern und medizinischen Einreibungen
  • Kältetherapie
  • Hygienemaßnahmen und Eigenschutz in der Pflege

Die Durchführung der sogenannten vorbehaltenen Tätigkeiten, ist für jeden untersagt, der keinen Pflegeberufsabschluss hat; mit inbegriffen auch die Behandlungspflege.

In diesem Seminar erlangen Sie die Kompetenz für ausgewählte Behandlungsstufen LG 1 und somit auch das Privileg eine fachlich richtige Behandlungspflege am Patienten durchzuführen. Gerade weil Personalmangel ein Problem im Pflegealltag darstellt, ist gegenseitige Unterstützung ein hohes Gut. Behandlungspflegen sollten fachlich und stets mit Bedacht durchgeführt werden. Für jede Behandlungspflege gibt es daher einen internen Qualitätsstandard in Ihrer Pflegeeinrichtung / Ihrem Pflegedienst, der den Maßstab setzt.

SWH 26-2022 Sturzprophylaxe

Dozent:
Kathleen Brand

Termin:
Mittwoch, 12.10.2022, 10.00 – 14.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 40,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Was ist ein Sturz? – Definition
  • Phasen des Sturzes
  • Folgen eines Sturzes
  • Maßnahmen zur Sturzprophylaxe

Die allermeisten Stürze im Alter werden nicht durch extrinsische, also äußere Faktoren verursacht. Vielmehr ist häufig das posturale System funktionsbeeinträchtigt. Die Kenntnis über das vielfältige Spektrum möglicher Sturzursachen und die Einschätzung des Sturzrisikos macht Stürze durchaus vorhersehbar! Stürze sind somit, zumindest in einigen Fällen, vermeidbar!

SWH 27-2022 Demenz trifft intellektuelle Beeinträchtigung

Dozent:
Annett Härting-Genzel

Termin:
Dienstag, 19.10.2022, 09.00 – 13.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 50,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Grundlagen Demenz
  • Demenz bei geistiger Behinderung
  • Kognitive Leistungseinschränkungen bei Downsyndrom
  • Demenzdiagnostik bei geistiger Behinderung
  • Symptomatik
  • Fallbesprechungen und Fallarbeit

Durch die Verlängerung der Lebenserwartung von Menschen mit geistiger Behinderung steigt auch die Gefahr der demenziellen Veränderung im Alterungsprozess. Zunächst werden Grundlagen demenzieller Erkrankungen vermittelt. Die Besonderheiten dieser Erkrankungen bei Menschen mit lebenslangen intellektuellen Beeinträchtigungen, gerade hinsichtlich des Erkennens und einer möglichen Diagnose, werden aufgezeigt und diskutiert. Außerdem werden wir den Umgang mit diesen Klienten und Klientinnen besprechen und wichtige institutionelle Rahmenbedingungen für das Altern und eine mögliche Pflegebedürftigkeit diskutieren.

SWH 28-2022 Ich esse meine Suppe nicht – Ernährung bei Demenz

Dozent:
Manuela Grimm

Termin:
Donnerstag, 20.10.2022, 09.00 – 15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Essen Menschen mit Demenz etwas anderes?
  • Umgang mit Ernährungsproblemen bei demenziell veränderten Menschen
  • Anzeichen und Folgen von Unterernährung und Austrocknen

Störungen beim Essen und Trinken sind zwei sehr markante Begleitsymptome einer demenziellen Erkrankung. Sehr oft sind pflegende Angehörige oder das Pflegepersonal überfordert, wenn jegliche früher gern gegessene Speise von den Betroffenen vehement abgelehnt und verweigert werden. Zu Verstehen was in demenziell veränderten Menschen vorgeht und warum ein aggressiver Widerstand gegen die Nahrungsaufnahme bzw. das regelmäßige Trinken aufgebaut werden, hilft die Nahrungsaufnahme stressfreier zu gestalten. In diesem Seminar werden Veränderungen im Ess- und Trinkverhalten sowie mögliche Vorgehensweisen zur Schaffung einer entspannten Atmosphäre aufgezeigt und an individuellen Fallbeispielen besprochen.

SWH 29-2022 Freiheitsentziehende Maßnahmen – Eure Sorge fesselt mich

Dozent:
Manuela Grimm

Termin:
Freitag, 21.10.2022, 08.30 – 15.00 Uhr

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Skript, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

Pflegerische Aspekte:

  • Definition und Selbsterfahrung
  • Pflegerische Ziele und Methoden von FEM
  • Komplikationen bei der Anwendung von FEM
  • Dokumentation (gemäß seniorenwerkinternen Anforderungen)
  • Vermeidung von FEM und Alternativen
  • Problemlösung anhand von Fallbeispielen

Rechtliche Aspekte:

  • Freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege
  • Rechtliche Grundlagen
  • Pflegesituationen und Alternativen
  • Klare Haltung
  • Werdenfelser Weg

Dieses Seminar beinhaltet die pflegerischen und rechtlichen Aspekte der Freiheitsentziehenden Maßnahmen.

SWH 30-2022 Erste Hilfe für Pflegekräfte

Dozent:
Tobias Langenberger

Termin:
auf Anfrage

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr: 
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

Lebensrettende Sofortmaßnahmen:

  • Stabile Seitenlage, Atemwegsmanagement, Heimlich-Manöver
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Automatisierter externer Defibrillator
  • Schocklagerung

Akute Erkrankungen:

  • Erkennung von Herzinfarkten und Schlaganfällen
  • Epilepsie, Vergiftungen, Verätzungen
  • Asthma und Hyperventilation
  • Unterzuckerung
  • Sonnenstich, Hitzschlag, Hitzeerschöpfung, Erfrierungen und Unterkühlung
  • Allergische Notfallsituationen

Verletzungen und Wundversorgung:

  • Verletzung der Wirbelsäule, Halsschienengriff, Halskragen
  • Druckverband, Fingerdruck auf Arterie
  • PECH-Regel
  • Bei Knochenbrüchen, Zerrungen und Prellungen: Fixationen, Ruhigstellung
  • Brandverletzungen und Verbrühungen
  • Augenverletzungen, Ohrenverletzungen, Nasenbluten
  • Desinfektion
  • Wundverbände für verschiedene Zwecke: Abdeckung, Blutstillung, Wundheilung, Fixation

SWH 31-2022 Erste Hilfe am Kind

Dozent:
Tobias Langenberger

Termin:
Auf Anfrage

Ort:
Seniorenwerk Akademie
Rotekreuzstraße 33
30627 Hannover

Gebühr:
€ 90,– (inkl. Warm- und Kaltgetränken, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung)

Inhalte:

  • Allgemeiner Umgang mit verletzten Säuglingen und Kleinkindern
  • Kontrolle der Vitalfunktionen
  • Vergiftungen
  • Beatmung von Säuglingen und Kleinkindern
  • Stabile Seitenlage
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Säuglingen und Kleinkindern
  • Erkrankungen im Kindesalter
  • Impfkalender
  • Prävention
  • Individuelle Fallbesprechung

Das Lehrgangsangebot „Erste Hilfe am Kind“ behandelt die typischen Notfälle im Säuglings- und Kindesalter. Wichtige Hilfsmaßnahmen bei Kindernotfällen können geübt werden.

Jetz Anmelden

Sicherheitscode
* Pflichtfelder
Render-Time: -0.828193