Freitag, 13.04.2018

Zeitungsartikel in der Siegener Zeitung

Seniorendorf-Duo frohen Mutes

Einrichtungsleiter Steffen Weinbrenner (l.) und Pflegedienstleiter Peter Metz auf der kleinen Brücke im Sinnesgarten des Seniorendorfes Stegelchen

In der Siegener Tageszeitung erschien am 11.04.2018 folgender Artikel:

Unter neuem Chef und Pflegedienstleiter hat sich offenbar vieles zum Guten gewendet

Stegelchen: Steffen Weinbrenner und Peter Metz kommen beide aus der Pflege

Eine durchaus positive und vor allem in die Zukunft weisende, vielversprechende erst Bilanz zogen dieser Tage der neue Einrichtungsleiter Steffen Weinbrenner und der neue Pflegedienstleiter Peter Metz im Pflegeheim Seniorendorf Stegelchen. Beide Herren gaben an, sich in der Einrichtung sehr wohl zu fühlen und von den Mitarbeitern sehr gut aufgenommen worden zu sein. Es herrsche ein schönes Arbeitsklima im Haus.

Weinbrenner hat seine Arbeit im Seniorendorf im Dezember augenommen, Pflegedienstleiter Metz startete bereits im Oktober.

Der neue Chef ist 35 Jahre alt, verheiratet, Vater zweier Kinder und lebt mit der Familie - und dem dazugehörigen Hund - in Mörlen. Er begann seine Ausbildung in der Pflege 1999 und war bis 2010 als examinierter Altenpfleger im Tag- und Nachtdienst tätig. 2008 begann für ihn ein Reigen von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen: Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen, Pflegedienstleiter, Palliativ- und Care-Fachkraft sowie Schmerzexperte. In den zurückliegenden siebeneinhalb Jahren hat Weinbrenner in der Pflegedienstleitung und dem Qulitätsmanagement gearbeitet.

Pflegedienstleiter Metz ist ebenfalls Vater zweier Kinder und lebt in Betzdorf. Seine berufliche Laufbahn begann mit einer kaufmännischen Ausbildung und einer entsprechenden Anstellung. Über den Zivildienst kam Metz zur Pflege - und er blieb dabei. 2008 legte er sein Examen zum Altenpfleger ab. Er arbeitete sowohl stationär als auch ambulant. 2011 "machte" er den Schein zum Pflegedienstleiter und arbeitete seit 2012 in leitender Funktion sowohl beim DRK als auch bei der Diakonie. Das Seniorendorf Stegelchen kannte Metz von Besuchen, dort zu arbeiten sei schon immer sein Wunsch gewesen. Als er mitbekam, dass dort Veränderungen angestrebt würden, habe er sich sofort beworben. Für dieses Jahr steht für ihn eine Fortbildung zum Wundexperten an.

Weinbrenner und Metz kennen sich schon seit längerer Zeit. Aufgrund ihrer beruflichen Erfahrungen in der Pflege sowie den jeweiligen Fort- und Weiterbildungen ergänzen sich beide bestens. "Ich bin noch nicht einen Tag nicht gerne zur Arbeit gegangen", beschreibt Metz seine nun mehr als sechs Monate währende Anstellung im Seniorendorf Stegelchen. 

Weinbrenner berichtet, dass sie gemeinsam auch schon einige Strukturveränderungen im Hause angegangen seien, etwa der Umgang mit Beschwerden von Bewohnern und Angehörigen. Abfragen nach Verbesserungen gehörten ebenfalls dazu.

Im vergangenen Jahr hatte es zunächst Querelen im Seniorendorf gegeben, anschließend musste Heimleiter Martin Weber seinen Hut nehmen. Daraufhin habe sich die hohe Fluktuation des Personals schon nach kurzer Zeit verbessert. Ehemalige Mitarbeiter seien zurückgekommen, so Weinbrenner und Metz.

Noch ein Indikator für eine andere "Kultur" im Seniorendorf: Im Oktober 2017 habe es zwei Auszubildende gegeben, ab kommenden September werden es demnach insgesamt 13 sein. Weinbrenner und Metz haben auch schon viele Praktikanten im Haus aufgenommen, darunter aktuell einen Schüler mit Down-Syndrom, der mittlerweile an drei Tagen in der Woche im Haus mitarbeitet. Auch an solch sozialen Projekten ist dem neuen Einrichtungsleiter und dem Pflegedienstleiter sehr gelegen.

Wieder verbessert habe sich auch das Verhältnis zur nahen kommunalen Kita. Unter dem Motto "Treffpunkt der Generationen" finden Begegnungen statt.

Neu ins Leben gerufen wurde auch eine Schulungsreihe für Ehrenamtler und Angehörige, die jeden zweiten Mittwoch - mal um 16 mal um 18 Uhr - durchgeführt wird.

Aktuell stehen große Veränderungen ins Haus, sprich die Erweiterung der Einrichtung durch einen großen Anbau. Ein neuer Parkplatz für das Personal wurde bereits angelegt. Der Baubeginn steht also unmittelbar bevor.

Quelle: Siegener Zeitung, Text und Foto von rita

Render-Time: -0.686399