Donnerstag, 06.06.2019

BGM-Mitarbeiter-Aktionstag des Asternhof Ellrich

Let's go outside! Eine Floßfahrt, die ist lustig ...

Nachdem alle Aktionstage der vergangenen Jahre im Rahmen unseres betriebsgesundheitlichen Managements (BGM) jedes Mal volle Erfolge waren, lautet das Jahresmotto für 2019: "Stress dich nicht!". Und so stürzten sich am 22. Mai 2019 vierzehn Mitarbeiter unserer Pflegeeinrichtung tiefenentspannt ins nächste große Abenteuer:
Auf dem Programm stand ein Erlebnistag an der Rappbode-Talsperre.

Auf der entspannten Fahrt durch den Harz steuerten wir über die B 81 den Parkplatz an der Talsperre Wendefurth an. Nahe der Staumauer befindet sich der Wendefurther Bootsverleih, zu dem auch die schwimmende Gaststätte "Zum Hecht" gehört. Besucher können hier nicht nur lecker Essen gehen oder Tret- und Ruderboote ausleihen, sondern auch ein komplettes Floß samt Kapitän und einem Schiffskoch mieten. Und genau das hatten wir heute vor: eine erlebnisreiche Floßfahrt von der Staumauer Wendefurth zur Rappbode-Talsperre unter seemännischer Leitung, mit frisch zubereiteten Speisen, gekühlten Getränken und passender Musik. Punkt 11:00 Uhr heuerten wir an und nach einem herzlichen "Willkommen an Bord!" von unserem Kapitän hieß es: "Leinen los und volle Kraft voraus!".

Während der interessanten Fahrt über den 4,5 km langen Stausee Wendefurth konnten wir die Natur des Harzes hautnah vom Wasser aus bestaunen und herrlich entspannen. Hier gibt es die höchste Staumauer Deutschlands und die Talsperre dient zum Hochwasserschutz wie auch zur Trinkwasserversorgung. Kurz vor unserem Anlegemanöver tauchte ganz plötzlich wie von Geisterhand in der Nähe unseres Floßes ein Seeungeheuer auf und jagte uns einen tüchtigen Schreck ein. Zum Glück verschwand es aber auch ganz schnell wieder in den Fluten. Wohlbehalten gingen wir wieder an Land und stellten uns einer ganz anderen Herausforderung.

Bereits vom Floß aus konnten wir gespannt beobachten, wie Action-Hungrige in der Erlebniswelt des Outdoor-Veranstalters "HarzDrenalin" die Staumauer herunter liefen oder über das Staubecken in einer Doppelseilrutsche flogen oder einen Pendelsprung wagten. All das ist natürlich nicht an einem Tag machbar und den meisten von uns fehlte auch dazu der Mut. Aber über die längste Hängebrücke ihrer Art wollten wir dann doch alle laufen. Gesagt, getan! Einigen von uns war es schon etwas mulmig zumute; immerhin ist die Brücke stolze 458 Meter lang, 100 Meter hoch und 120 Tonnen schwer. Mit ein wenig Mut, etwas Gleichgewichtssinn und die mentale Unterstützung unserer Gruppe konnten auch die kleinen "Angsthasen" davon überzeugt werden, gemeinsam ein ganz besonderes Abenteuer zu erleben. Es war atemberaubend, gigantisch, einfach unbeschreiblich! Wirklich niemand von uns hat diesen Gang bereut - im Gegenteil: überglücklich, innerlich gestärkt und stolz kehrten wir wieder zurück und traten die Rückfahrt durch den schönen Harz an.

An dieser Stelle sei im Namen aller teilnehmenden Mitarbeiter unserem Arbeitgeber, der Seniorenwerk gGmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Döring, und unserer Einrichtungsleiterin Frau Höhne ganz herzlich gedankt, die unserer Belegschaft jedes Jahr auf's Neue solche tollen und unvergesslichen Aktionstage ermöglichen.

Ina Wehling
Heimverwaltung Seniorenwerk Asternhof

Render-Time: -0.615132