Wohngruppe für Senioren mit Demenz in Ilfeld

Die je nach Krankheitsstadium unterschiedlich ausgeprägte, manchmal auch nur phasenweise auftretende Vergesslichkeit macht es notwendig, die Umwelt möglichst ablesbar und damit nutzbar zu machen. Das Wohnumfeld des Sonnenhofs ist so gestaltet, dass sich direkt an den transparent gehaltenen Aufenthaltsbereich die Heimbewohnerzimmer anschließen.

Besonderheiten des geschützten Wohnbereichs für demenzkranke Bewohner

Bei der Umsetzung des baulichen Konzepts wurde im Besonderen auf Klarheit und Einfachheit geachtet. So wird u. a. das Selbstgefährdungspotenzial der Bewohner mit Demenz minimiert. Außerdem bestimmen die Bewohner ihren Tagesablauf weitgehend selbst und fest zugeordnete Betreuer geben das Gefühl von Vertrautheit.

So werden die Beeinträchtigungen des täglichen Lebens gemindert und aus dem Seniorenheim Nordhausen wird eine „Heimat für das Alter“. Der Verlust vertrauter Kontakte wird leichter bewältigt, weil der Aufbau neuer Beziehungen erleichtert wird. 

Menschen mit dementiellem Krankheitsbild entwickeln oft einen ausgeprägten Unruhedrang, der sich in ziellosem, dauerndem Umherlaufen äußert. Deshalb wurde ein Teil der Parkanlage mit sogenannten „Endloswegen“ versehen. Dadurch wird die permanent latente Weglaufgefahr deutlich reduziert. Die Einzigartigkeit dieses Seniorenwerk Konzeptes ist weit über die Grenzen des Landkreises Nordhausen bekannt.

Impressionen

Downloads

Besondere Pflege für dementiell erkrankte Menschen

sew_leistungsflyer_demenz_v05_web.pdf

Sonnenhof - Anmeldeformular für Wohnen mit Service, Kurzzeitpflege oder Heimeinzug

sew-formular-sonnenhof-anmeldung-heimaufnahme-kurzzeitpflege-wohnen-mit-service-v05fbl.pdf
Render-Time: -0.715407